Hilfsnavigation

Volltextsuche
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Kreuzung Säperstelle
Seiteninhalt
09.01.2020

Werben um Arbeitskräfte in Holland

Firmen können Stellenangebote mitgeben

Auf der Auswanderermesse in Holland wird im Februar 2020 wieder um Neubürgerinnen und Neubürger für die Stadt und die Region geworben. 40 konkrete Anfragen nach Immobilien und Arbeitsplätzen brachten die Vertreterinnen der Stadtverwaltung Bad Harzburg und der WiReGo (Wirtschaftsförderung Region Goslar GmbH & Co. KG) im letzten Jahr von der größten europäischen Auswanderermesse in Houten bei Utrecht mit. Greifbare Planungen gibt es derzeit für sieben Familien, die ihr Glück im Landkreis Goslar finden wollen. Eine hat sich mit der Übernahme eines Hotels im Oberharz bereits den persönlichen Traum vom Leben und Arbeiten in den Bergen erfüllt. „Dass noch keine weiteren der letztjährigen Interessierten hierher gezogen sind, liegt in der Natur der Sache: So eine Umsiedlung will gut vorbereitet sein und braucht ihre Zeit“, sagt Edda Schaper von der städtischen Wirtschaftsförderung. Die passende Immobilie will gekauft, ein neuer Arbeitsplatz gefunden, die Kinderbetreuung geregelt oder das eigene Haus verkauft sein. Und noch mehr gibt es zu bedenken, bei dem die Ansprechpartnerinnen unterstützen. „Die Gäste waren am Stand schon überrascht, dass es hier bei uns kommunale Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gibt, die aktiv und kostenlos bei Fragen rund um Existenzgründung, Finanzierung und Fördermittel unterstützen und außerdem als Behördenlotse auftreten“, resümierte Katrin Beersen von der WiReGo schon im letzten Jahr. Dass die Familien und Investoren jetzt sehr intensiv betreut und beraten werden, versteht sich für die beiden leidenschaftlichen Wirtschaftsförderinnen von selbst. 

Leidenschaftlich unterstützt wurden sie beim letzten Auftritt auf der Messe von Tallien und Koos ten Kate, die vor vielen Jahren selbst den Schritt aus den Niederlanden nach Bad Harzburg wagten und es nicht bereut haben. „Wo kann man im Alter schöner leben als in Bad Harzburg“, sind die beiden überzeugt. Sie haben in Bad Harzburg eine neue Heimat gefunden, sind in hohem Maße integriert und genießen beispielsweise die Dienstagswanderungen in ihrem Freundeskreis. Vor diesem Hintergrund haben die beiden Institutionen und das Ehepaar ten Kate vereinbart, im kommenden Februar zum zweiten Mal gemeinsam in Holland für unsere Region und einen Umzug hierher zu werben. 

Auch den einheimischen Firmen dürfte das gelegen kommen: Den Arbeits- und Fachkräftemangel spüren die meisten Branchen im Landkreis Goslar und viele Holländerinnen und Holländer sind auf der Suche nach einer neuen Heimat – gern auch im Harz. Die beiden Wirtschaftsförderungen wollen deshalb bei der Auswanderungsmesse „Emigratiebeurs“ in Houten am 8. und 9. Februar 2020 möglichst viele Jobangebote am Stand präsentieren und die Menschen für die Region begeistern. Firmen aus dem Landkreis Goslar, die Arbeits- und Fachkräfte suchen, können daher die kostenlose Gelegenheit nutzen und bis Ende Januar konkrete Angebote im Stile einer Stellenausschreibung an das Bad Harzburger Referat für Wirtschaftsförderung senden. Frau Schaper ist erreichbar im Rathaus, Forstwiese 5, Zimmer 310, unter Telefon (0 53 22) 7 46 12 und per E-Mail edda.schaper@stadt-bad-harzburg.de.